Schottland Whale Watching

Schottland

Schottland Whale Watching – auf einem Forschungsschiff rund um die Hebriden Inseln


Erleben Sie in Schottland Whale Watching auf ungewöhnliche Weise. Verbringen Sie als Volunteer 9 bis 11 Tage an Bord eines Forschungsschiffes und erfahren Sie dabei viel Spannendes über Wale und Delfine und ihren Lebensraum, umgeben von eindrucksvoller Natur. Neben klassischen Forschungstörns gibt es im Sommer zwei Termine für Delfin- und Walbegeisterte Teenager (16/17 Jahre) und außerdem zwei Termine im April und Oktober, wo die Forscher bei einer großen NATO Militärübung Präsenz zeigen, um die Reaktionen der Tiere auf die Manöver zu beobachten.

Sie interessieren sich für Wale und Delfine und möchten mehr über die Meeressäuger und das Leben an Bord eines Forschungsschiffes erfahren? Dann engagieren Sie sich Seite an Seite mit erfahrenen Wissenschaftlern, die sich die Erforschung und den Schutz der Meeressäuger rund um die Hebriden zum Ziel gesetzt haben. Lernen Sie dieses nährstoffreiche Gewässer, Teil des Nordatlantiks, und die Erforschung seiner Bewohner kennen und unterstützen Sie die Crew bei ihrer täglichen Arbeit auf See. Werden Sie Teil eines wissenschaftlichen Teams, profitieren Sie vom breiten Wissen der Forscher und erhalten Sie Einblicke in das Leben von Großen Tümmlern, Gemeinen Delfinen, Riesenhaien, Minkwalen und anderen Meerestieren. 

Schottland whale watchingSchottland whale watchingDie Forschungsorganisation möchte durch ihre Datensammlung und -analyse zum besseren Verständnis bestimmter Walarten und der Riesenhaie beitragen. Es ist das erklärte Ziel der Wissenschaftler, die Kenntnisse über Verteilung, Vorkommen und Lebensraumpräferenzen der erforschten Arten zu erweitern, um dadurch effektives Management des Meeresraumes zu ermöglichen. Neben dem konkreten Vorhaben, die Politik über die Bedürfnisse der Meere und Meeresbewohnern zu informieren sowie wirksame Schutzmaßnahmen zu erarbeiten, möchte das Projekt vor allem einer breiten Öffentlichkeit vor Augen führen, dass letztlich die gesamte Region wirtschaftlich und gesellschaftlich von dem Erhalt des schottischem, maritimen Lebensraumes profitiert.

Schottland whale watchingSchottland whale watchingDurch Ihre Hilfe an Bord tragen Sie aktiv zum Erhalt der Biodiversität im schottischen, maritimen Lebensraum bei. Zusätzlich ist Teil des Reisepreises eine direkte finanzielle Unterstützung des Forschungsprojektes.
Während der Forschungsarbeit an Bord bleibt immer genug Zeit, um zu entspannen und die große Vielfalt an Vögeln, Fischen und Meeressäugern zu beobachten. Neben dem lebendigen Meeresleben sind die Inseln vor der Westküste Schottlands von der Regierung offiziell zur „Area of Outstanding Natural Beauty“, Gebiet außerordentlicher natürlicher Schönheit, erklärt worden. Am Tag haben Sie die Möglichkeit, vom Forschungsschiff aus diese abwechslungsreichen Küsten- und Insellandschaften zu geniessen. Am Abend geht der Urlaub an Land weiter, wo Sie breite Strände, zerklüftete Felsvorsprünge und verlassene Dörfer erkunden können – Orte Schottlands voll außergewöhnlicher Schönheit, die zum Teil nur per Boot erreichbar sind.

Schottland whale watchingWenn Sie neben Ihrem Interesse für Wale und Delfine gerne mit Gleichgesinnten reisen, Englisch sprechen und bereit sind, den Alltag gemeinschaftlich zu organisieren (z.B. die Zubereitung der Mahlzeiten), dann ist diese Forschungsreise das Richtige für Sie.
Die Forschungstörns finden zwischen April und Oktober statt. Die TeilnehmerInnen kommen aus verschiedenen Ländern und reisen individuell an. Gerne sind wir Ihnen bei der Organisation der Anreise oder individueller Verlängerung vor Ort behilflich.

Schottland whale watchingSchottland whale watchingAls Mitglied eines Forschungsteams werden Sie v.a. unterschiedliche Aufgaben im Bereich der Walbeobachtung und Dokumentation übernehmen. Dabei verwenden die Forscher eine Kombination aus visuellen und akustischen Methoden. Bei Sichtungen werden die Rücken- und Schwanzflossen der Wale per Foto festgehalten. Dadurch wird die Identifikation jedes einzelnen Tieres ermöglicht. Den Teilnehmern wird zu Beginn der Reise ein spezielles Training gegeben. Dieses stellt sicher, dass sich die Reisenden zu jedem Zeitpunkt der Forschungsaktivitäten wohl und sicher fühlen.
Trotz aller Forschungsaktivitäten bleibt immer genug Zeit für Entspannung und die erholsame Beobachtung des marinen Lebens. Auch wenn sich das Forschungsteam in seiner Arbeit auf Wale spezialisiert hat, bieten die schottischen Hebriden große Anzahl anderer Arten von Meeressäugern, Fischen und Vögeln. So können auch Riesenhaie, die zweitgrößten Fische der Welt, Seehunde und Kegelrobben, Otter, Mondfische und tausende Seevögel, die in der unberührten, schottischen Natur brüten, bestaunt werden.

Schottland whale watchingSchottland whale watchingDas 16-Meter lange Segelschiff, 1979 gebaut, ist komplett ausgestattet für die wissenschaftliche Arbeit an Bord. Neben der Forschungsausstattung kann das Schiff bis zu 10 Gästen ein Zuhause bieten. Neben den Schlafkabinen befinden sich je zwei Duschen, Toiletten und Waschbecken an Bord. Außerdem verfügt das Schiff über einen großen Aufenthaltsraum im Herzen des Schiffes, in dem beim gemeinsamen Essen gemütliche Abende verlebt werden können. Generell herrscht an Bord eine besondere Atmosphäre, die stark von dem Gruppengefühl geprägt ist, das durch die Zusammenarbeit und das Zusammensein auf begrenztem Raum entsteht. Als Gast auf dem Forschungsschiff wird Mitarbeit in allen Bereichen der Expedition erwartet, wobei die Bordcrew jederzeit Unterstützung geben kann. Die Crew ist sich jedoch darüber bewusst, dass viele Tätigkeiten und Aufgaben für die Teilnehmer neu sind.

beispielhafter Reiseverlauf:

Schottland whale watchingTag 1: Ankunft in Tobermony
Treffpunkt ist das kleine Städtchen Tobermony, Hauptstadt der Isle of Mull, eine der schottischen Hebrideninseln. Um 18.00 Uhr treffen Sie in diesem hübschen Ort mit seinen bunten Gebäuden, die das Hafenbecken säumen, ein und werden zum Forschungsschiff geleitet. Dort findet ein erstes Kennenlernen statt, gefolgt von Sicherheitseinweisungen und Erläuterungen zum Leben an Bord. Während des Abendessens lernen sich Team und Teilnehmer besser kennen.

Schottland whale watchingTag 2 – 8: Forschungsaktivitäten und Möglichkeit der ersten Sichtung
Tag 2 beginnt mit genaueren Einführungen und Trainings. Im Anschluss wird in See gestochen, um mit den Tierbeobachtungen zu beginnen – von da an könnte sich die erste Sichtung jeden Augenblick ereignen! Also Augen auf. Wann immer es die Wetterverhältnisse erlauben, strebt das Forschungsteam an zwischen 8 bis 10 Stunden pro Tag auf dem Meer zu verbringen. Die Arbeitsschichten der Teilnehmer rotieren im halbstündigen Rhythmus, wobei jedoch immer genug Urlaubszeit für Erholung und Freizeit bleibt. Gegen Abend wird das Schiff verlassen, um an Land die Gegend zu erkunden. Dies ermöglicht der Gruppe Gebiete Schottlands kennenzulernen, die häufig nur auf dem Wasserweg erreicht werden können. Die Nächte verbringen alle gemeinsam in geschützten Buchten mit normalerweise ruhigem Seegang. Am Nachmittag des achten Tages wird der Ausgangspunkt Tobermory erneut angesteuert und gemeinsam wird an Deck „klar Schiff“ gemacht.

Schottland whale watchingTag 9 – individuelle Abreise
Am Tag der Abreise endet dir gemeinsame Zeit mit der Froschungscrew gegen 9.00 Uhr. Sie verlassen Tobermony sicherlich mit wundervollen Eindrücken und unauslöschlichen Erinnerungen.

Gästefeedback:

Liebe Frau Focke,
mir hat der Törn sehr gut gefallen. Abgesehen davon, dass ich segeln einfach mag, hatte ich mit der Crew und den anderen Teilnehmern einfach ein riesiges Glück.
Ich habe viel über die Meeresbewohner sowie die Vögel in den Hebriden gelernt.
Ich werde den Törn weiterempfehlen.
Viele Grüsse aus der Schweiz,
Alexandra R., 2016

©2014 LaMar