Kulinarische Reise Salina

Gourmetreise Salina

„Salina Isola Slow“ – Kulinarische Reise Salina

Dolce Vita und ursprüngliche sizilianische Küche im Herzen der Liparischen Inseln

Individualreisen, Termine für Gruppen sowie geführte Tagestouren von April bis Oktober
z.B. zur Kapernernte, zum Kapernfest oder Slow Food Event „Salina Isola Slow“ im Juni oder zur Weinernte im September

Vermittlung von Unterkünften auf Salina und den anderen Äolischen Inseln

„Schmausen sie da und es stehen bereit unzählige Speisen.“
Odyssee, Zehnter Gesang

Hafen von RinellaGourmet Reise SalinaSalina im Herzen der Liparischen Inseln trägt seit acht Jahren den Beinamen „Isola Slow“. Denn hier lässt sich der Slow Food-Gedanke intensiv erleben und vor allem erschmecken: der Erhalt der traditionellen regionalen Esskultur und Geschmacksvielfalt aus Küche und Keller, Land und Meer.

Die Inselgruppe ist ein Geheimtipp für Genießer der ursprünglichen süditalienischen Lebensart. Salina ist die grünste Insel des Archipels, nach Äolos, dem Herr der Winde, auch Äolische Inseln genannt. An ihren Hängen finden sich Olivenbäume, Kakteen, kleine Dörfer und Vulkanfelsen mit einzigartigen Ausblicken auf die benachbarten Inseln, auf Sizilien und den Ätna. Seit 1983 steht fast die gesamte Insel unter Naturschutz, 1997 wurde das Archipel von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Salinas antiker Name „Didyme“ geht auf das griechische Wort für Zwilling zurück. Denn das Erscheinungsbild der Insel prägen die Zwillingsvulkane Monte Fossa delle Felci und Monte dei Porri. Der lateinische Name Salina (salzhaltig) stammt aus der Zeit der römischen Herrschaft, als sich im Südosten der Insel große Salzseen befanden.

Landwirtschaft spielt neben Fischerei und einem sanften Tourismus noch heute eine große Rolle. Typische Produkte der Insel sind neben Rot- und Weißweinen der wohlschmeckende Likörwein Malvasia, traditionell mit Sesamgebäck serviert, sowie Kapern, die in ganz Italien gerühmt werden. Die Inselküche ist geprägt von diesen Erzeugnissen und zeichnet sich aus durch die gekonnte Kombination verschiedenster frischer Produkte der Insel und des Meeres. Auch die historischen Einflüsse durch die Eroberer und Siedler der Insel, von Griechen und Römern bis hin zu Arabern, Normannen und Spaniern, haben ihre Spuren in der Äolianischen Küche hinterlassen.

Wir möchten unseren Gästen die Tür öffnen für die Wein- und Esskultur der „Isola Slow“ und auch das „dolce vita“, das süße Leben Süditaliens, gemeinsam genießen. Der ideale Ort hierfür ist die ein 4Sterne Biohotel, ein kleines Refugium in Pollara, einem Dorf überm Meer im Talkessel eines erloschenen Vulkans. Hier wurden die schönsten Szenen des Filmklassikers „Il Postino“ gedreht und von den Hängematten der Hotelterrassen aus kann man die romantischsten Sonnenuntergänge der Insel erleben.

Daneben ist Amelia, die Hausherrin, eine ausgezeichnete Köchin, die sich bereit erklärt hat, ihr Können an unsere Gäste weiterzugeben und gemeinsam die Höhepunkte der Äolianischen Küche zuzubereiten, vom gemeinsamen Einkauf bis hin zum Cena, dem Abendessen unter der Veranda der Locanda. Die Zubereitung weiterer Inselspezialitäten – Pane Cunzatu, ein reich belegtes geröstetes Brot, die Pizza Eoliana sowie Granita, eine halbgefrorene Köstlichkeit aus frischen Früchten – sowie Degustationen von Kapern, Wein und Malvasia verbinden wir mit Erkundungstouren über die Insel.

Daneben bleibt genügend Zeit, auch die Natur und das Meer zu genießen, zu baden und auch in See zu stechen. So wird ein Höhepunkt der Reise sicherlich ein Ausflug zum Stromboli, dem aktivsten Vulkan Europas, dessen regelmäßige Eruptionen nachts vom Boot aus beobachtet werden können oder eine abendliche Ausfahrt mit Fischern aufs Meer zum gemeinsamen Fischfang. Egal, was wir mit nach Hause bringen – Amelia wird daraus mit unserer Unterstützung mit Sicherheit eine weitere Spezialität für den Abschlussabend zaubern.

möglicher Programmablauf einer Gruppenreise, bei Individualreisen können einzelne Programmpunkte daraus kombiniert werden:

Sonntag

– Individuelle Ankunft
– Abendessen im Biohotel, Pollara
– bei Gruppenreisen: Einführung in die Woche durch Rosario Gugliotta, Slow Food Val Demone, Sizilien

Montag

– gemeinsamer Einkauf in St.Marina, Gemüsehändler, Bäckerei, Fischhändler
– Lingua – Workshop mit Alfredo – Pane Cunzatu und Granita
– privater Bootstransfer von Lingua nach Pollara
– Sundowner-Cocktail bei Sonnenuntergang in Pollara
– Kochkurs I im Biohotel – Kapern

Dienstag

– Spaziergang auf den Spuren des Films „il Postino“: Strand & kleiner Hafen in Pollara
– Mittagessen im Biohotel
– Freizeit
– Kochkurs II im Biohotel – Malvasia
– Filmabend: „il Postino“ und Dokumentarfilm „Making of“

Mittwoch

– Leni – Besuch und Degustation beim Winzer D’Amico – Malvasia, Wein, Kapern, Olivenöl
– Spaziergang von Leni nach Rinella
– Rinella – Workshop in der „Pizzeria Da Marco“ – Pizza äolianischer Art
– Cocktail im Restaurant L’Ariana
– privater Bootstransfer von Rinella nach Pollara
– gemeinsames Abendessen im Biohotel

Donnerstag

– der Morgen steht zur freien Verfügung, alternativ Wanderung auf Monte Fossa delle Felci
– Malfa – Workshop – Gebäck und andere süße Spezialitäten der Insel
– Malfa – Besuch und Degustation beim Winzer Fenech, Marchetta oder Virgona
– Abendessen im Biohotel
– abendliche Ausfahrt mit Fischern aufs Meer – Pescaturismo

Freitag

– gemeinsamer Einkauf in St.Marina, Einkaufsmöglichkeiten für Souvenirs, Museen etc.
– Freizeit in St.Marina
– Kochkurs III im Biohotel – Fisch
– gemeinsames Abendessen und Abschiedsfeier im Biohotel

Samstag

– Individuelle Abreise oder Verlängerung

©2014 LaMar